Unsere Schule hat eine lange Tradition. Sie wurde 1855 als Unterrealschule gegründet und setzt auch heute noch als Realgymnasium einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt. Seit 1875 im jetzigen Hause, wurde sie in den Jahren 1971 – 1983 generalsaniert und 2000 – 2001 mit einer neuen Fassade versehen.

Seit 1. September 2014 befindet sich die Schule während der Um- und Ausbauphase im Ausweichquartier Schellinggasse 13 im 1. Bezirl

Zahlen im Schuljahr 2014/15

  • 410 SchülerInnen
  • 56 LehrerInnen
  • 19 Klassen

Seit dem Schuljahr 2001/02 haben alle Klassen der Schule eine Fünf-Tage-Woche.
Seit dem Schuljahr 2005/06 gibt es an der Schule neben der Langform der AHS auch ein Oberstufenrealgymnasium.

Schwerpunkte im Realgymnasium

Ab der 3. Klasse kann zwischen einem Realgymnasium mit naturwissenschaftlichem Praktikum und einem Realgymnasium mit gesellschaftskundlichem Schwerpunkt gewählt werden. Bei genügender Anmeldung wird der jeweilige Zweig geführt.

Lernwerkstatt

Beide Zweige bieten eine als Teamunterricht geführte Lernwerkstatt mit EDV und Präsentationstechnik. Sie orientieren sich an den Prinzipien eines modernen projektorientierten Unterrichts, der selbständiges Handeln, Eigenverantwortung und Erschließen von Zusammenhängen in den Mittelpunkt stellt und damit wichtige Kompetenzen fördert, die junge Menschen benötigen, um im weiteren Schul- und Berufsleben bestehen zu können

Grundlagen der Lernwerkstatt am (B+O)Rg
Organisation und autonome Stundentafel
Wie die SchülerInnen die naturwissenschaftliche Lernwerkstatt sehen

Inhalte und aktuelle Projekte im Rahmen der Lernwerkstatt:

Vorbereitung auf die neue Matura

Das Prinzip des forschenden Lernens begleitet unsere Schüler und Schülerinnen als Schwerpunkt vom Schuleintritt bis zum Schreiben der Vorwissenschaftlichen Arbeit und zum Ablegen der Maturaprüfungen.

In der Unterstufe und der 5. Klasse des Oberstufenrealgymnasiums werden grundlegende Kenntnisse und Kompetenzen darüber vermittelt, wie man mit Sachtexten umgeht, verschiedene Arbeitsmethoden anwendet und Arbeitsprozesse organisiert und zusammenfassend präsentiert. In den weiterführenden Angeboten der 6. Klasse und im neuen Pflichtfach „Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren lernen die Schüler und Schülerinnen komplexere Arbeitsschritte und –methoden kennen und erarbeiten die Grundlagen des Projektmanagements und professionelle Visualisierungstechniken.

So bereiten wir unsere Schüler und Schülerinnen im Detail auf die Anforderungen der Neuen Reifeprüfung vor: Übersicht

Weitere pädagogische Angebote

  • Offenes Lernen in der 1. und 2. Klasse (bei entsprechender Klassengröße)
  • Teilnahme an den Programmen des MNI-Fonds (Mathematik, Naturwissenschaften, Informationstechnologie - Fonds)
  • Erweitertes Fremdsprachen-Angebot in den Wahlpflichtfächern
  • Sprachreisen und Projekttage, letztere vor allem im Rahmen der naturwissenschaftlichen Fächer

Zusätzliche Förderangebote

  • Lesetraining in kleinen Gruppen in den 1. und 2. Klassen
  • Lerntechniktraining in den 1. Klassen als schulautonome Fördermaßnahme. Hier lernen und üben die SchülerInnen, wie man seinen Arbeitsplatz organisiert, Hefte führt und Hausübungen plant. Das Erlernen verschiedener Merk- und Arbeitstechniken erleichtert den Schulalltag und hilft, Schularbeiten konzentrierter vorzubereiten.
  • Lesetraining in den 5. ORG-KLassen: Zusätzlich zum erweiterten Deutschunterricht erhalten die SchülerInnen eine Lesetraining-Einheit pro Woche, die sich auf das inhaltliche und strukturelle Erarbeiten verschiedener Texte konzentriert
  • "Deutsch als Zweitsprache": Unverbindliche Übung für alle jene, die Deutsch nicht als Muttersprache haben
  • LENA - Lesen naturwissenschaftlicher Texte (6. Klasse): Diese Unverbindliche Übung baut auf den erworbenen Text- und Lesekompetenzen der 5. Klasse auf und trainiert hauptsächlich den Umgang mit dem Fachvokabular und Schreibstil von Sachtexten. Ziel ist es, wissenschaftliche Texte eigenständig zusammenfassen und zu ihren Inhalten kritisch Stellung nehmen zu können.
  • EWA - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (6. Klasse): Die Unverbindliche Übung beschäftigt sich mit dem Bereich der Themenfindung, des Formulierens erster Forschungsfragen, der Textsortenarbeit, der Auswertung von Datenquellen und der korrekten Verwendung von Fachliteratur. Erste vorwissenschaftliche Texte werden verfasst und innerhalb einer gegenseitigen Feedbackkultur besprochen.
  • Muttersprachliche Kurse als Unverbindliche Übung (Türkisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch)
  • Legastheniekurs
  • CAD (Computer Aided Design) in Darstellende Geometrie
created 2013 by sonority.at